Artikelformat

Mehrwertsteuererhöhung für Silbermünzen ab 2014!

höhere Steuer auf Silbermünzen

Schon im vergangenen Jahr gab es Gerüchte wonach die Bundesregierung eine Steuererhöhung auf Silbermünzen plant. Nach einem Jahr „Schonfrist“ wird es zum 1. Januar 2014 nun leider doch Realität: Der Gesetzgeber streicht den reduzierten Mehrwertsteuersatz von 7 % und wird beim Kauf von Silbermünzen künftig die vollen 19 % Mehrwertsteuer verlangen! Dies wurde noch unter der alten schwarz/gelben Regierung (die öffentlich natürlich strikt gegen Steuererhöhungen sind 😉 ) beschlossen.

So viel kostet die Steuererhöhung Sammler & Anleger…

Für uns Sammler (und Anleger) bedeutet der Wegfall der Steuerermäßigung ganz konkret eine Kostensteigerung von 11,2 % bezogen auf dem Gesamtpreis. Mit welchen Kosten zu rechnen sind haben wir am Beispiel der deutschen 10 Euro Gedenkmünzen (in Spielglanz) und einer 1 Unze Silber-Anlagemünze (Wiener Philharmoniker) in folgender Grafik zusammengefasst:

Preissteigerung bei Silbermünzen

Für eine 1 Unzen Münze ist beim gegenwärtigen Silberpreis also mit einer Kostensteigerung von etwa 2 Euro pro Münze zu rechnen. Bei einer 1 Kg Koala Silbermünze, die aktuell etwa 560 Euro kostet, bedeutet die Änderung durchaus erhebliche Mehrkosten in Höhe von mehr als 60 Euro.

Auswirkungen für den Markt

Was genau passieren wird steht in den Sternen, aber einige Mutmaßungen unsererseits seien erlaubt:

  • Bis zum Ende des Jahres wird es nochmals einen großen Ansturm auf die Edelmetallhändler geben. Zum neuen Jahr werden die vorgezogenen Investitionen und die Steuererhöhung wohl zu einem deutlichen Nachfragerückgang führen.
  • Da Anlagemünzen aus Gold weiterhin gänzlich von der Mehrwertsteuer befreit bleiben könnten sich Anleger verstärkt ihre Interessen von Silber zu Gold verlagern.
  • Spielten Silberbarren bislang eher eine untergeordnete Rolle aufgrund ihres Steuernachteils gegenüber den Silbermünzen (für sie galt schon zuvor der volle Steuersatz), ist nun gut vorstellbar, dass gerade Investoren ihre Nachfrage – wegen der günstigen Produktionskosten von Barren – in diese Richtung verlagern.

…und soviel hat der Staat davon

Tatsächlich geht die Änderung auf eine Harmonisierung der Steuersätze in Europa zurück. Jedoch dürfte sich der deutsche Staat selten so über eine EU-Vorgabe gefreut haben. Immerhin rechnet er durch die Steuererhöhung mit jährlichen Zusatzeinnahmen in Millionenhöhe, wie aus folgender Schätzung hervorgeht:

Zusatzeinnahmen durch Steuererhöhung

Geschätzte Mehreinnahmen durch die Steuererhöhung – Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/123/1712375.pdf (S. 23)

Auch bei Goldmünzen (kleine) Änderung

Wie bereits geschrieben bleibt es generell dabei, dass die klassischen Goldmünzen zu Anlagezwecken weiterhin von der Mehrwertsteuer befreit bleiben. Eine Änderung gibt es jedoch bei Münzen, die deutlich über den Goldwert gehandelt werden. Bislang gab es hier nochmals zwei Unterscheidungen, die zu einer Steuerbelastung von 7 bzw. 19 % führten. Fortan entfällt jedoch die sogenannte 250-Prozent-Grenze, sodass alle Goldmünzen deren Bruttoverkaufspreis 80 % und weiter über dem Metallwert liegt künftig mit dem vollen Steuersatz von 19 % belegt werden.

Gibt es doch einen Ausweg?

Trotz Mehrwertststeuererhöhung gibt es dennoch eine Möglichkeit Silbermünzen auch im nächsten Jahr dank Differenzbesteuerung zu nahezu unveränderten Preisen anzubieten – bisher wird das Thema mit Blick auf einen „Silber-Jahresschlussverkauf“ und Unwissenheit von Edelmetallhändlern jedoch weitestgehend verschwiegen.

Kurz zusammengefasst funktioniert dies so: Laut UstG wird der Import aus Nicht-EU-Ländern von Kunstgegenständen, zu denen auch Silbermünzen gehören, weiterhin mit dem ermäßigten Einfuhrumsatzsteuersatz von 7% verzollt. Der Importeur (=Edelmetallhändler) kann von der Differenzbesteuerung nach §25a UStG. Gebrauch machen. Er muss dann nur die Differenz zwischen seinem Einkaufs- und Verkaufspreis mit 19% MwSt. besteuern. Da die Handelsmargen bei Edelmetallen bei unter 1% liegt, verteuert sich die Silbermünze so nur um weniger als 0,2%. Einen umfassenden Ratgeber zu dieser Thematik kann man unter folgenden Link finden: http://www.goldsilbershop.de/silber-mehrwertsteuer.html

Autor: Karsten

Ich bin Karsten, 21, und habe früher auf Muenzblog.de schon ganz ähnliche Sachen geschrieben. Bei mir in der Sammlung sind hauptsächlich 2 Euro Sondermünzen, Gedenkmünzen aus Deutschland und Luxemburg, sowie Silbermünzen australischer Herkunft zu finden.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.