Artikelformat

China Panda Silbermünze – Anlagemünze oder nicht?

Für die Panda Münzen aus China wird schon immer ein Aufpreis bezahlt, das ist keine Frage. Wenngleich die Spanne zwischen Panda und den klassischen Anlagemünzen (Maple Leaf, Eagle, Philharmoniker) zumindest bei dem aktuellen Jahrgang immer recht überschaubar war.

Dieser Preisaufschlag scheint 2012 – zumindest aus meiner Wahrnehmung – etwas größer als in den Vorjahren und liegt aktuell bei doch recht deutlichen 6 bis 8 Euro (je nach Händler). Wie ist das zu erklären?

China Panda wird zum Festpreis verkauft

Auf der Facebook-Seite von MDM gibt es von seiten des Münzhandelshauses eine interessante Info zu diesem Thema:

Die Chinesen fordern seit diesem Jahr einen Festpreis, der auf einem Silberpreis von 35,35 USD basiert. Beim derzeitigen Silberkurs von ca. 30,- USD müssen wir also so einkaufen, als wäre der Silberpreis 35,35 USD. Deshalb mussten wir ebenfalls einen Festpreis einführen. Der Silber-Panda ist also keine Anlagemünze im eigentlichen Sinne mehr, denn sein Preis richtet sich praktisch nicht mehr nach dem Silber-Tagespreis.

Nach dieser Definition würde sich tatsächlich nochmal die Frage stellen, inwiefern man die chinesische Panda Münze – zumindest streng genommen – noch zu den Anlagemünzen zählen kann? Wie seht ihr das?

Autor: Karsten

Ich bin Karsten, 21, und habe früher auf Muenzblog.de schon ganz ähnliche Sachen geschrieben. Bei mir in der Sammlung sind hauptsächlich 2 Euro Sondermünzen, Gedenkmünzen aus Deutschland und Luxemburg, sowie Silbermünzen australischer Herkunft zu finden.

1 Kommentar

  1. 6€ Preisunterschied…früher war der Aufschlag noch halbwegs gerechtfertigt durch die Auflage (600k), aber nun mit Millionenauflage. Das wird schwer die in Deutschland in Massen an den Mann zu bringen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.