Artikelformat

10 Euro Münze „200. Geburtstag Richard Wagner“ 2013

Am 22. Mai 2013 soll die deutsche 10 Euro Gedenkmünze zum 200. Geburtstag von Richard Wagner erscheinen. Das Motiv zu dieser Münze wurde jedoch bereits im Juni diesen Jahres von einer siebenköpfigen Jury – unter Vorsitz von Prof. Bernd Göbel – ausgewählt. Gewonnen hat wieder einmal der Künstler Erich Ott aus München. Ausgegeben wird die 10 Euro Münze mit der Randschrift „WANDEL UND WECHSEL LIEBT, WER LEBT„.

1. Platz – Erich Ott

10 Euro Münze Richard Wagner

Jurybeurteilung: In der Gegenüberstellung von Bild- und Wertseite besticht die große Übereinkunft einer kompositionellen Einheit.
Eine auf beiden Seiten gewählte Schriftanordnung im Kreisschluss erlaubt eine deutliche Fassung der zentral angeordneten Bildelemente.
Der gewählte Schrifttyp ist zeitlos und klar, und in seinem Verhältnis zu den Bildformen spannungsvoll gewählt.
Einer ausdrucksstarken, fein differenzierten Profilansicht steht auf der Wertseite eine würdige zeitgemäße Formulierung des Adlers gegenüber.

2. Platz – Prof. Christian Höpfner

10 Euro Münze Richard Wagner Entwurf

Jurybeurteilung: Überzeugend ist die zurückhaltende Eleganz, die uns Wagner – entkleidet jeglicher Zeitzuordnung – als einen Menschen nahe bringt, der über große schöpferische Energie verfügte.
Nur wenige, reduzierte künstlerische Mittel genügen, um dem wahrhaft Schönen Ausdruck zu verleihen.
Die moderne Typografie unterstreicht die Zeitlosigkeit seines Werkes, ohne anbiedernd unserem Zeitgeist gegenüber zu sein.
Bild- und Wertseite bilden eine stimmige gestalterische Einheit.

3. Platz – Hannes Dauer

10 Euro Münze Richard Wagner Entwurf

Jurybeurteilung: Richard Wagner ist im bekannten Porträt mit Samtbarett wiedergegeben. Die Darstellung erfolgt nicht im plastischen Relief, sondern als Umriß und durch die Binnenzeichnung von Bart und Haar. Die Münzfläche von Bild – und Wertseite ist fast gänzlich frei von Relief, dafür ist sie in einem zentralen Längsstreifen in Spiegelglanz, in den Seitensegmenten mattiert.
Die Jury begrüßte den zeitgemäßen Entwurf und setzte ihn deshalb auf den dritten Platz. Sie äußerte sich jedoch kritisch zur Gestaltung des Adlers.

4. Platz – Reinhard Eiber

10 Euro Münze Richard Wagner Entwurf

Jurybeurteilung: Die Bildseite zeigt Richard Wagner im weichen altdeutschen Porträt mit obligatorischem Samtbarett. Das als Brustbild ausgeführte Porträt überzeugt durch seine starke Ausdruckskraft. Es füllt das Münzbild mit seiner stark plastischen Wirkung aus.
Die Umschrift von Bildseite korrespondiert nicht mit der Wertseite. Der sehr plastisch ausgeführte Adler erscheint der Jury nicht zeitgemäß. Die Angabe der Silberlegierung wurde nicht angegeben.

Quelle: BADV

Interessant, welche Meinungen die Jury zu den Bundesadler-Darstellungen äußerst. Vor allem im Hinblick darauf, welche „Exemplare“ da in den vergangenen Jahren bereits durchgewunken wurden, die noch wesentlich „unwürdiger“ waren. Die Beurteilungen scheinen immer maßgeblich von der jeweiligen Zusammensetzung der Jury abzuhängen.

Autor: Karsten

Ich bin Karsten, 21, und habe früher auf Muenzblog.de schon ganz ähnliche Sachen geschrieben. Bei mir in der Sammlung sind hauptsächlich 2 Euro Sondermünzen, Gedenkmünzen aus Deutschland und Luxemburg, sowie Silbermünzen australischer Herkunft zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.