Königreich Bayern Kaiserreich Münzen

Das Königreich Bayern wurde mit den Novemberverträgen aus dem Jahr 1870 Bundesstaat des Deutschen Kaiserreichs. Als zweitgrößter Staat des Reichs konnten sich die Bayern jedoch diverse Sonderrechte sichern, wie den Fortbestand der eigenen Armee, Post und Eisenbahn, sowie eine eigene Außenpolitik.

Während der ersten Jahre des Kaiserreichs wurde Bayern vom berühmt-berüchtigten König Ludwig II. regiert. Der Märchenkönig und Erbauer von Schloss Neuschwanstein wurde 1886 erst verhaftet und der Amtsgeschäfte enthoben und verstarb noch im selben Jahr. Die Erbe trat sein jüngerer Bruder König Otto an. Aufgrund einer Geisteskrankheit wurden die Amtsgeschäfte jedoch durch die Prinzregenten Luitpold und Bruder Max geführt. Die Münzausgaben der Amtszeit zeigen jedoch das Portrait von König Otto.

Die letzten Münzen des Königreichs Bayern wurden schließlich 1914 unter der Regentschaft von König Ludwig III. geprägt. Danach erschien 1918 lediglich noch eine Gedenkmünze anlässlich der Goldenen Hochzeit von Ludwig III. und Marie-Therese von Habsburg-Modena - in Miniauflage von gerade einmal 100 Stück.

Regent Titel Amtszeit
Ludwig II.König von Bayern1864-1886
OttoKönig von Bayern1886-1916
  • Bayern
  • Hauptstadt: München
  • Regierungsform: Monarchie
  • Stimmen im Bundesrat: 6
  • heute: Bayern