Herzogtum Anhalt Kaiserreich Münzen

Das Herzogtum Anhalt (1863-1918) ist entstanden aus dem Zusammenschluss von Anhalt-Bernburg, Anhalt-Köthen und Anhalt-Dessau. Im Jahr 1871 trat Anhalt dem Deutschem Reich bei und hatte als einer der Kleinstaaten eine Stimme im Bundesrat des Deutschen Kaiserreichs.

Die ersten Kursmünzen aus dem Herzogtum Anhalt erschienen 1875 (20 Mark Goldmünze) bzw. 1876 (2 Mark Silbermünze) unter Herzog Friedrich I. Wie alle weiteren Münzausgaben aus Anhalt wurden sie in der Berliner Prägestätte mit dem Prägebuchstaben "A" geprägt.

Nach dem Tod von Friedrich I. im Jahr 1904 übernahm sein Sohn Friedrich II. die Herrschaft und gab bereits im ersten Amtsjahr Münzen mit seinem Portrait heraus. Den Höhepunkt und Abschluss des Sammelgebiets stellen die beiden 1914 herausgegebenen Gedenkmünzen anlässlich der Silbernen Hochzeit von Friedrich II. und seiner Gemahlin Marie von Baden dar.

Regent Titel Amtszeit
Friedrich I.Herzog von Anhalt1871-1904
Friedrich II.Herzog von Anhalt1904-1918
  • Anhalt
  • Hauptstadt: Dessau
  • Regierungsform: Monarchie
  • Stimmen im Bundesrat: 1
  • heute: Sachsen-Anhalt