2 Kommentare

  1. Ludwig Redling

    08/01/2013 @ 13:18

    Wer wird sie kaufen, die 1 Billion $ Münze? Na klar, die FED.

    Doch wenn die Münze nur bei der Federal Reserve hinterlegt wird, wird die Haftung des Betrages der Regierung in die Bilanz hageln. Um die Bücher wieder auszugleichen, müsste das Department of Treasury Anleihen verkaufen, und die Staatsverschuldung würde um diesen Betrag steigen statt abzunehmen. Diese Version scheidet also aus.

    Wenn die Münze durch die Federal Reserve gekauft wird, dann wird die Fed bis zu ​​1Billion $ der US Mint zahlen für die Münze zur Verringerung des gesamten Working Capital von 1Billion $. Die Zahlung wird jedoch nicht verwendet, und somit nur übertragen. Weil das Geld zurück in den Etat des Staatshaushalts fließt. Da die Federal Reserve aber zuständig ist für die Verwaltung der Geldmenge des Landes, wird der Netto-Effekt sein, die Geldmenge von 1Billion $ reduzieren wird, was dazu führen wird, dass die Wirtschaft um diesen Betrag schrumpft. Denn jedes Mal, wenn künstlich Geld aus der Wirtschaft entfernt wird, schrumpft diese und auch die Kaufkraft des Dollars wird geschwächt.

    Übertragen der Schulden sieht auf dem Papier gut aus. Doch es würde noch mehr Probleme bereiten, als es nutzen würde. Auch eine Berücksichtigung der Verfassungsmäßigkeit muss genau geprüft werden. Egal, im Ergebnis würde die Wirtschaft schrumpfen, und dies kann nicht das Ziel sein.

    Leider wurde diese Regelung von jemandem gezaubert , der die Idee nicht gründlich bedacht hat.

    Antworten
  2. Ludwig Redling

    14/01/2013 @ 09:54

    Es wird KEINE Supermünze geben!
    Die Idee war ohnehin nur blanke Theorie, jetzt ist sie auch Geschichte: Die USA werden keine Eine-Billion-Dollar-Münze prägen, um sich das lästige Schuldenproblem vom Hals zu schaffen, das verkündet die Regierung offiziell.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.