Artikelformat

9 Jahre später: Griechenland gibt Nationalbank-Gedenkmünzen aus

Puh, die Griechen, immer wieder für eine Überraschung gut. Vor sage und schreibe 9 (neun!) Jahren hat Griechenland zwei Gedenkmünzen zum Thema „75 Jahre Nationalbank“ ausgegeben. Auf dem freien Markt waren diese Ausgaben jedoch praktisch nicht zu finden, denn die Münzen wurden lediglich an Bankangestellte verteilt.

Vielleicht hat es mit der Krise in Griechenland zu tun, dass jetzt die letzten Reserven zu Geld gemacht werden müssen. Fest steht: Am 21. Mai 2012 werden große Teile der Auflage der Nationalbank-Gedenkmünzen doch noch öffentlich ausgegeben. Und auf diese beiden Münzen dürft ihr euch freuen:

20 Euro Silbermünze

20 Euro Silbermünze Nationalbank

  • Auflage: 8.000 Ex. (von 15.000 Ex.)
  • Metall: 925er Silber
  • Gewicht: 24 g
  • Durchmesser: 37 mm
  • Ausgabepreis: 90 Euro

200 Euro Goldmünze

200 Euro Goldmünze Nationalbank Griechenland

  • Auflage: 600 Ex. (von 1.000 Ex.)
  • Metall: 916er Gold
  • Gewicht: 17 g
  • Durchmesser: 28 mm
  • Ausgabepreis: 2.100 Euro

Autor: Karsten

Ich bin Karsten, 21, und habe früher auf Muenzblog.de schon ganz ähnliche Sachen geschrieben. Bei mir in der Sammlung sind hauptsächlich 2 Euro Sondermünzen, Gedenkmünzen aus Deutschland und Luxemburg, sowie Silbermünzen australischer Herkunft zu finden.

4 Kommentare

  1. Das ist ein Verkauf zum Wucherpreis! (3-facher Goldwert; 4-facher Silberwert).

    Die Bankangestellten sollten die an sie geschenkten Gold- und Silbermünzen auch herausgeben müssen, um diese den Geldgebern für Griechenland, also uns, zu geben, um die Schulden zu begleichen! Schenken müsste man uns diese Mümzen…

    Jeder Grieche hat bereits der EU ca. 33.000 Euro gekostet! Das muss man sich mal auf der Zunge vergehen lassen. Statt Erfurcht und Dank zu ernten, dafür, werden Deutsche Fahnen verbrannt und unsere Kanzlerin wird mit Hakenkreuz am Ärmel in den Zeitungen dargestellt.

    Eine Schande ist das, denn die griechischen Behörden sind auch dagegen nicht vorgegangen.

    Wer diese Münzen zu diesem unverschämt hohen Preis kauft, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Es gibt seltenere, schönere, nachhaltigere Silber- und Goldmünzen in der EU! Frohes Wochenende wünscht Dirk

    Antworten
  2. Sammlerandy

    19/05/2012 @ 09:54

    Da kann ich Dirk nur voll und ganz zustimmen, die Griechen leben Jahrzehnte in Saus und Braus und die EU zahlt die Zeche dafür !! Davon mal abgesehen, gibt es auch schönere Münzen. Von meiner Seite also Boykott auf der ganzen Linie— kein Griechenlandurlaub, kein griechischer Ouzo und schon gar keine überteuerten griechischen Münzen 🙂

    Antworten
  3. Fragt sich bloß, ob das EU-Geld auch beim „normalen“ Griechen ankommt – wahrscheinlich eher weniger.

    Die Ausgabepreise der beiden Münzen sind in der Tat heftig, aber schöne Münzen hatten die Griechen insgesamt immer.

    Antworten
  4. Ja alles muss raus Preise sind es nicht, aber möglicherweise die letzte Gelegenheit griechische Euros herauszugeben bzw. zu erwerben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.