Artikelformat

Amazon stellt den Verkauf kursgültiger Sammlermünzen ein

Überblick:

Wer in den letzten Monaten den Marktplatz Amazon besucht hat und dort nach Münzen gesucht hat wird festgestellt haben, dass das Angebot an Sammlermünzen – speziell auch im Euro Bereich – stetig gewachsen ist. Die Vielfalt an verschiedenen Ausgaben hat dazu geführt, dass durchaus auch Münzen zu akzeptablen Preisen dort zu erwerben waren. Neben den Plattformen eBay und Muenzauktion und den zahlreichen Onlineshops von Münzhändlern entwickelte sich hier also eine weitere alternative Einkaufsmöglichkeit für Münzsammler.

Vor einigen Wochen dann die überraschende Wende seitens Amazons: Man untersagt Verkäufern mit sofortiger Wirkung das Anbieten gültiger Zahlungsmittel, zu denen auch die Euromünzen gehören. Doch wie konnte es zu diesem Schritt kommen?


Verkaufsrichtlinien von Amazon:

Verkaufsrichtlinien von Amazon

Verkaufsrichtlinien von Amazon

 

 

 

 

 

 

Es heißt (auszugsweise):

Beispiele für zulässige Angebote

Sammlermünzen oder Papiergeld mit allen relevanten und bekannten Informationen:

  • Abänderungen
  • Echtheit einer Münze oder eines Papiergelds sowie entsprechende Informationen, wenn sich der Verkäufer über die Echtheit nicht im Klaren ist
  • Deutliches Bild des Artikels
  • Artikelzustand
  • Ausgabedatum
  • Herkunft

Beispiele für unzulässige Angebote

Bar- oder Gegenwertmittel, einschließlich Bitcoins, Zahlungsanweisungen, Reiseschecks, Geschenkkarten, Geschenkgutscheinen, elektronischen Geldkarten-Codes und anderen elektronischen Geldkartenmitteln


Seitens Amazon beruft man sich darauf, dass u.a. Euromünzen in die Kategorie „Bar- oder Gegenwertmittel“ fallen und somit ein Verkauf dieser ab sofort nicht mehr zulässig ist.


Vorgehensweise:

Zahlreiche Anbieter von Euromünzen in Amazon erhielten am 10.2. am späten Abend OHNE JEGLICHE VORWARNUNG eine Mail, dass zahlreiche Artikel bei Amazon gesperrt wurden.

Betreff: Mitteilung über die Entfernung von verbotenen Produkten auf Amazon.de

Inhalt: Guten Tag, wir möchten Sie hiermit darüber informieren, dass wir folgende Angebote gesperrt haben:

ASIN: B00318NXCK, SKU: 1J1-OBC-JBS, Titel: 2 euro hamburger michel
ASIN: B00318SI48, SKU: FJ6-6KP-MNB, Titel: 2 euro eu-ratspräsidentschaft 
ASIN: B00318THAW, SKU: HX-5BG2-0UI4, Titel: 2 euro monogram
ASIN: B00318V8OA, SKU: 1AX-OHR-2R0, Titel: 2 euro economic contract 
ASIN: B003195S5O, SKU: PXH-KFA-ROB, Titel: 2 euro henri und adolphe 
...

Es folgt eine Liste mit einer sehr großen Anzahl von Artikeln – wenige Stunden zuvor umfasste das Angebot in der Kategorie Sammlermünzen noch um die 8500 Artikel, einige Stunden später war die Anzahl der Artikel nur noch dreistellig (<1000).

Die Mail schließt mit der Begründung:  „Der Verkauf von gesetzlichen Zahlungsmitteln wie z.B. Bargeld oder Papiergeld ist auf Amazon.de nicht gestattet“ und einem Link mit den bereits oben erwähnten Richtlinien.

Wir bitten Sie daher, diesen oder ähnliche Artikel nicht mehr 
anzubieten. 
Bitte beachten Sie, dass wiederholte Verstöße eine Sperrung oder 
Schliessung Ihres Verkäuferkontos nach sich ziehen können.

Zunächst dachte ein Großteil der betroffenen Händler wohl an ein Versehen seitens Amazons und so war man zunächst zuversichtlich die gelöschten Angebote schnell wieder einstellen zu dürfen, doch wer dies dachte, hat die entsprechende „Fachabteilung“, die für die Löschung verantwortlich zeichnet überschätzt! Im nächsten Abschnitt mehr dazu.


Lösungsversuche betroffener Anbieter:

Schon wenige Stunden nach Erhalt der ersten Information bemühten sich die ersten Händler um eine Klärung des Sachverhaltes bei Amazon. Sie legten Amazon dar, dass es sich bei vielen der angebotenen Münzen zwar um gültige Zahlungsmittel handelt, diese aber insbesondere in der angebotenen unzirkulierten oder speziell für Sammler produzierten Qualität zwar theoretisches – aber nicht häufig genutztes – Zahlungsmittel sind.

Im Speziellen sind hier Münzen aus Andorra, dem Vatikan, aus San Marino oder Monaco anzuführen, die man – je nach Land – nicht oder nur teilweise im Zahlungsverkehr findet. So sind beispielsweise die Münzausgaben des Vatikans mit Ausnahme der 50 Cent Münzen nicht im Zahlungsverkehr existent, da diese nur für Münzsammler im Auftrag der offiziellen Ausgabestelle, dem Ufficio Filatelico e Numismatico, produziert wurden. Das gleiche gilt auch für die 2 Euro Gedenkmünzen aus Andorra, die ausschließlich in einer speziellen Umverpackung an Sammler ausgegeben wurden.

Bei den 2 Euro Gedenkmünzen anderer Länder, welche in höheren Auflagen produziert werden, ist eine durchaus mögliche Begründung diejenige, dass die Münzen in prägefrischer Qualität im Zahlungsverkehr ebenfalls meist nicht zu finden sind, wenngleich man natürlich das Glück haben kann, diese aus sogenannter Rollenware im Wechselgeld zu finden. Banken der Ausgabeländer verlangen zudem meist eine Rollengebühr und so sind die Münzen – auch für Münzhändler – keineswegs zum sogenannten Nominalwert bekommen – und auch der Transport und weitere Kosten sind zu berücksichtigen.

In den kommenden Wochen versuchten zahlreiche Fachhändler Amazon davon zu überzeugen, eine Lösung für die Fortsetzung des Verkaufes der Euromünzen bei Amazon zu finden. Positiv hervorzuheben sind dabei einige sehr engagierte Mitarbeiter, die bemüht waren, der entsprechenden „Fach“abteilung den Sammlercharakter der angebotenen Münzen darzulegen. Ihre Lösungsversuche gingen in die Richtung, beim Anbieten der Münzen in Amazon darauf zu achten, dass alle Richtlinien der „zulässigen Artikel“ bei den jeweiligen Angeboten genau beachtet werden und viele Zusatzinformationen wie Auflage, Qualität, Ausgabeland, Ausgabetag, …. in den Angeboten aufgeführt werden. Man war zuversichtlich, dass diese Angebote eine erneute Prüfung bestehen, somit also weiter angebotenen werden dürfen.

Doch mit Zuversichtlichkeit ist man bei Amazon leider (hoffentlich nur derzeit) auf dem Holzweg – wenn eine „Fach“abteilung eine Entscheidung trifft, Angebote zu entfernen, dann ist eine Revidierung dieser nicht mehr „denkbar“ und so kam vor einigen Tagen nochmals das endgültige „AUS“ für die Euromünzenangebote, aber NICHT FÜR ALLE!

Zudem fordert Amazon gleichzeitig immer noch dazu auf, Werbekampagnen für die Münzen zu starten und vergleichbare Artikel einzustellen!


Amazon behandelt Angebote ungleich:

Wer nun denkt, dass Amazon bei der Löschung der Angebote Sorgfalt bewiesen hat, täuscht sich ebenfalls. Bei der Suche nach aktiven Angeboten im Bereich Sammlermünzen kommt man aus dem Staunen nicht heraus. So sind beispielsweise mit heutigem Datum (6.3.2017) noch um die 70 verschiedene 2 Euro Gedenkmünzen eingestellt, gleichzeitig droht man aber an, dass Verkäufer ihr Amazon Konto gesperrt bekommen, wenn sie diese Münzen verkaufen.

amazon-2er-0603-min

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einige der angebotenen Münzen werden sogar von Amazon direkt versendet – hier verdient man seitens Amazons also gleich mehrfach (an der Verkaufsgebühr und an der Versendegebühr).


Händlerreaktionen:

Wir werden diesen Artikel mit Kommentaren einiger Händler in den nächsten Tagen ergänzen.


Grund für diesen Artikel:

Wir haben diesen Artikel geschrieben, um einen Eindruck zu geben, mit welchen Problemen Verkäufer bei Amazon (in diesem Fall speziell im Münzbereich) zu kämpfen haben. Ein Gesellschafter von Muenzen.eu (Frank) ist selbst von der Einstellung der Verkäufe im Amazon als Münzhändler (Muenzenshop.eu) betroffen.


 

Fazit:

Durch die Löschung der Angebote verhindert Amazon aber auch den für Sammler so wichtigen Wettbewerb, der zum Glück auf anderen Plattformen wie z.B. eBay gegeben ist. Zahlreiche der betroffenen Händler haben zudem aus diversen Gründen keine Onlineshops und durch die Einstellung des Verkaufs auf Amazon wird diesen zumindest derzeit praktisch die Grundlage für den Verkauf von Münzen im Onlinebereich entzogen. Hätte Amazon sich bemüht eine Lösung mit den betroffenen Händlern zu finden, wäre dies deutlich sinnvoller gewesen. Die Schaffung klarer Richtlinien und Regeln hätte für Sammler den Vorteil einer guten Struktuierung und einer deutlichen Angebotsvielfalt – nicht nur im Bereich der 2 Euro Gedenkmünzen – gehabt.

Wir hoffen, dass die Entscheidung von Amazon in den nächsten Monaten nochmals diskutiert und überdacht wird.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .