Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie kostenlose Infos zum Hobby!

Münzen reinigen? - Die besten Tipps

Die Reinigung von Münzen gehört zu einem der heikelsten Themen für Münzsammler. Was sich zunächst einfach anhören mag, ist in der Praxis oft schwieriger als gedacht. Gerade als Anfänger sollte man davon Abstand nehmen sofort mit dem putzen und reinigen von verschmutzten Münzen loszulegen. Im Zweifel kann hier mehr falsch als richtig gemacht werden. Wir möchten deshalb auf dieser Seite versuchen Ihnen einige wichtige Tipps zum Münzen reinigen an die Hand zu geben.

Erhaltungsgrad unveränderlich

Dabei möchten wir gleich zu Beginn mit einem weitverbreiteten Missverständnis aufräumen: Der Erhaltungsgrad einer Münze lässt sich durch Reinigung derselbigen nicht verbessern. D.h. wenn eine Münze zuvor beispielsweise als "sehr gut" eingestuft wurde, dann wird die Qualität auch danach nicht besser beurteilt. Bei einer unsachgemäßen Reinigung kann die Münze sogar ein Großteil ihres Wertes verlieren oder komplett wertlos werden.

Regel: Weniger ist mehr

Beim Reinigen von Münzen sollten Sie grundsätzlich sehr vorsichtig vorgehen. Hier gilt die Grundregel: "Weniger ist mehr"! Daher als erstes immer kritisch hinterfragen: Muss diese Münze überhaupt gereinigt werden? So macht es z.B. weder aus optischer noch aus monetärer Sicht Sinn eine antike römische Münze von ihrer natürlichen Patinaschicht zu befreien. Gleiches gilt für ältere Silbermünzen mit regelmäßiger und schöner Patina. In solche Fällen sollten Sie von einer Münzreinigung gänzlich absehen.

Bei stark verschmutzten Münzen ist eine Reinigung hingegen angezeigt. Aber auch in diesen Fällen sollte man sich vor einer Überreinigung in acht nehmen. Auf alle Fälle vermeiden sollten Sie in diesem Zusammenhang auf eine Bearbeitung der Münze mit einem Silberputztuch oder ähnliche Reinigungsmittel, die nicht speziell für die Münzenreinigung vorgesehen sind. Eine Behandlung mit diesem Mitteln verleiht den Münzen den sogenannten "Katzenglanz", wodurch sie als nicht mehr sammlerwürdig eingestuft werden und einen großen Wertverlust erleiden.

So reinigen Sie Münzen

  • Grobe Verschmutzungen können mittels einer Natron- oder milden Seifenlauge entfernt werden.
  • Falls nötig können zuätzlich einen Pinsel oder eine weiche Zahnbürste verwenden.
  • Nach dem Bad in der Lauge müssen die Münzen gründlich unter laufenden Wasser abgetropft werden.
  • Anschließend die Münzen vorsichtig mit einem Haushalts oder Papiertaschentuch abtupfen (auf keine Fälle reiben).

Neben dieser "natürlichen" Methode werden im Zubehörhandel im wesentlichen noch zwei weitere Lösungen angeboten, die im Folgenden vorgestellt werden sollen:

Vibrations- und Ultraschallreiniger sowie Münzreinigungsbäder

Die angebotenen Vibrationsreiniger bzw. Ultraschallreiniger sind handelsübliche Geräte, die auch für die Reinigung von Brillen, Schmuck, Rasierer-Scherköpfen genutzt werden. Grundsätzlich kann man bei der Verwendung für die Münzreinigung wenig falsch machen. Ob eine gründliche Reinigung möglich ist, hängt hier jedoch auch vom verwendeten Gerät und der Verschmutzung der Münze ab.

In einigen Fällen werden die Vibrationsgeräte auch in Verbindung mit speziellen Münzreinigungsbädern verwendet. Bei den Bädern handelt es sich jedoch um chemisches Verfahren, was nur in Ausnahmefällen angewendet werden sollte. Wenn Sie ein Münzreinigungsbad verwenden sollten, müssen Sie unbedingt wissen aus welchen Metall die Münze geprägt wurde und das hierfür passende Bad verwenden.

Dabei sollten Sie die Münze immer einzeln reinigen. Um die Behandlungszeit möglichst kurz zu halten bietet sich eine Kombination von Reinigungsbad und Vibrationsgerät an, um die Verschmutzung schneller zu lösen. Nach der Entnahme aus dem Münzbad gelten dieselben Regeln wie zuvor genannt (unter Wasser abspülen, vorsichtig trocken tupfen).

Wenn Sie sich nun an das Thema Münzen reinigen wagen möchten, raten wir Ihnen erstmal ein mit weniger wertvollen Münzen zu experementieren. Übung macht den Meister! Darüberhinaus lohnt sich gegebenfalls ein Blick in das Handbuch zur Münzpflege von Wolfgang Mehlhausen...

Zurück